Geänderte BB-Hyperlink-Behandlung in ixCMF

Auf Kundenwunsch behandeln wir Hyperlinks, die über das BB-Code-Panel in Textboxen eingepflegt werden, künftig wie folgt:

  1. Fall 1 - Link zu externer Domaine: Gibt der Anwender die Link-Adresse mit einem Standard-Vorspann der Art "http://" oder "https://" oder "www" oder ohne Vorspann ein, so wird untersucht, ob die Domaine der Link-Adresse mit der Domaine der eigenen Website übereinstimmt. Ist das nicht der Fall - also handelt es sich um einen externen Link - so wird der Link so angelegt, dass die korrespondierende Webseite in einem neuen Browser-Tab oder einem neuen Browser-Fenster geöffnet wird - je nach Browser-Einstellung des Besuchers.
  2. Fall 2 - Link zur eigenen Domaine: Gibt der Anwender die Link-Adresse mit einem Vorspann der Art "http://" oder "https://" oder "www" oder ohne Vorspann ein, so wird untersucht, ob die Domaine der Link-Adresse mit der Domaine der eigenen Website übereinstimmt. Ist das der Fall - also handelt es sich um einen Link auf eine Seite der eigenen Domaine - so wird der Link so angelegt, dass die korrespondierende Web-Seite im aktuell geöffneten Browserfenster oder Browser-Tab angezeigt wird.
  3. Fall 3 - Relativer Pfad zur eigenen Domaine: Gibt der Anwender einen relativen Pfad innerhalb der eigenen Domaine mittels eines einleitenden "./" oder "../" ein, so wird der Link so angelegt, dass die korrespondierende Web-Seite im aktuell geöffneten Browser-Fenster oder Browser-Tab angezeigt wird.

Hinsichtlich des BB-Code-Checkers gilt:

Ein <A>-Tag wird vom ixCMF-BB-Checker bis auf weiteres als ein Tag behandelt, das keine weiteren inneren Tags beinhalten darf.
Will man einen Fett- oder Kursiv-Formatierung des Link-Namens erreichen, so muss das <B>- oder das <I>-Tag um das <A>-Tag herum angelegt werden.
Ein <A>-Tag darf aber innerhalb aller anderen bislang erlaubten Tags angelegt werden.

Das BB-Code-Script der Pflegemasken für die Version 4 wurde entsprechend modifiziert. Die betroffenen Kunden wurden damit versorgt.

Bug im BB-Code-Script behoben

Unter bestimmten Umständen stolperte die "Checker"-Funktion des aktuellen BB-Code-Scripts über einen Fehler im Zusammenhang mit der Analyse innerer <I>-Tags. Das verhinderte u.a. eine regelgerechte Analyse von <UL>- und <_I>-Tags, wenn zuvor ein inneres <I>-Tag im Text auftauchte.

Dieser Fehler betrifft die Versionen 4 und 5 und ist heute behoben worden. Ein Update bei den betroffenen Kunden ist erfolgt.

Katalog-Applikationen für überregionale Unternehmen unter ixCMF V4

Katalog-Anwendungen unter ixCMF V4 bieten eine Lösung für ein Problem, das viele kleinere mittelständische Firmen haben, die expandieren wollen:

Man hat sich als Unternehmen über die Jahre hinweg einen wohlsortierten und standardisierten Katalog an Dienstleistungen oder Produkten erarbeitet. Diese werden auf Webseiten der eigenen Webpräsenz gegliedert nach Leistungs- oder Produktgruppen dargestellt. Der entsprechende Katalog hat bereits Eingang in CI-konforme Print- und Werbe-Medien gefunden. Das leistungs- und produktspektrum wird vom Kunden stark mit dem Unternehmen assoziiert.

Nun expandiert man und wird überregional tätig. Man erwirbt weitere Firmen und/oder baut Niederlassungen in anderen Orten auf. Dabei werden mehrere Effekte wirksam und es tauchen verschiedene Wünsche hinsichtlich des Alignments der Webseiten des Unternehmens und seiner Niederlassungen auf:

  1. Das Leistungs- oder Produktspektrum des Gesamtunternehmens erweitert sich durch die Eingliederung neuer Firmen möglicherweise. Für mehrere vorhandene Niederlassungen müssen dann schnell Webseiten zu neuen Leistungs- und Produkt-Gruppen aufgebaut werden.
  2. Das Leistungs- oder Produktspektrum des Gesamtunternehmens soll zentral und konsolidiert gepflegt werden. Die Niederlassungen sollen sich grundsätzlich an der unternehmensweit gültigen Leistungsbeschreibung orientieren. Individuelle Ergänzungen, kleinere Modifikationen und eine individuelle Präsentation sollen aber möglich sein.
  3. Das tatsächlich anbietbare Leistungsspektrum einer bestimmten Niederlassung stellt immer nur einen Ausschnitt aus dem gesamten Leistungsspektrum des Gesamtunternehmens dar. Nur dieser Teilausschnitt soll in der Webpräsenz der Niederlassung erscheinen.
  4. Die aktuelle Webpräsenz der Niederlassung soll - ggf. für eine Weile - in einem separaten Layout erhalten bleiben. Die Beschreibung und Darstellung des Spektrum an angebotenen Leistungen und Produkten soll aber systematisch an die der Zentrale - also das Mutterunternehmen - angeglichen werden.
  5. Die Webpräsenz der Niederlassung wird sukzessive in die Webpräsenz des Gesamtunternehmens integriert. Aber auch dort präsentiert sich die Niederlassung mit ihrem spezifischen Leistungsspektrum.
  6. Die leistungs- und produktbezogenen Webseiten einer Niederlassung sollen sich auf Basis einer fertigen zentralen Vorlage schnell generieren, aber auch individuell nachbearbeiten lassen.
  7. In jedem Fall sollen individuelle Gestaltungsmöglichkeiten der Webseiten der Niederlassungen zu den dort angebotenen Leistungen/Produkten möglich sein.
  8. Zentrale Änderungen an den Leistungsbeschreibungen sollen sich in die individuellen Seiten der Niederlassungen übernehmen lassen.

Was hier im Kern gewünscht wird, ist ein zentraler Katalog für unternehmensweit gültige Daten zu Leistungs- oder Produktgruppen sowie Vorgaben und Layouts zu zugehörigen (pfleg- und gestaltbare) Webseiten, deren Daten in die Webpräsenz der Niederlassungen übernommen und dort individuell nachbearbeitet werden können.

ixCMF-Kat-App_1

Genauer betrachtet wünscht man sich

  • ein System zur Pflege eines zentralen Katalogs an Leistungs- und Produkt-Beschreibungen,
  • ein System zur Pflege und Gestaltung einer Webseiten-Standardvorlage zu jeder im Katalog erfassten Leistungs-/Produkt-Gruppe und zu jeder Einzelleistung bzw. jedem Einzelprodukt des Katalogs,
  • ein Mechanismus zur Übernahme eines individuellen Ausschnitts der Leistungs-/Produktbeschreibungen sowie der zugehörigen Webseiteninhalte in die Webpräsenz der Niederlassungen,
  • ein System zur individuellen Nachbereitung und Pflege der übernommenen Webseiten für eine spezifische Niederlassung. Die Nachbereitung soll dabei sowohl für Inhalte und für Seitengestaltungsaspekte der Leistungs- bzw. Produkt-Präsentation in der Web-Präsenz der Niederlassung möglich sein.
  • ein System zum gezielten Abgleich der Leistungs-/Produkt-Web-Seiten der Niederlassung mit geänderten Informationen des zentralen Unternehmens-Katalogs
  • ein System zum Festlegen einer Politik und entsprechender Regeln für automatische Übernahmen von Änderungen am Katalog in niederlassungsspezifische Webseiten

Verschiedene der genannten Aspekte setzen sowohl die Möglichkeit zum Content-Management der Inhalte des Kataloges und seiner zugehörigen Webseiten als auch die Möglichkeit zum Content-Management übernommener Leistungsbeschreibung und zur Layout-Gestaltung zugehöriger Webseiten für die Niederlassung voraus. Nachträgliche Änderungen am Katalog müssen gezielt verglichen und übernommen werden können.

ixCMF V4.2 bietet die Möglichkeit, solche Applikationen aufzubauen. Wir führen gerade einen entsprechenden Auftrag eines unserer Kunden durch, bei dem niederlassungsspezifische Webseiten und Leistungspräsentationen in die Web-Präsenz des Gesamtunternehmens integriert werden. Informationen zum grundsätzlichen Aufbau entsprechender Applikationen entnehmen Sie bitte dem anhängenden PDF, dessen Inhalte allerdings dem Copyright unterliegen.

Die Webseitengenerierung bzw. die Hinterlegung der erforderlichen Daten erfolgt in der Regel auf einem zentralen Webserver bzw. einem zentralen Datenbankserver. Möglich sind auch Kombinationen aus mehreren PHP-fähigen Webservern und einer zentralen Datenbank, soweit auf letzteren ein dezentraler Zugriff erlaubt wird.

Die Integration in bereits vorhandenen Webpräsenzen ist auf zwei Arten möglich, die beide in künftigen Ausbaustufen angeboten werden:

  • iFrame-Integration - also neutral zum Basislayout der vorhandenen Webpräsenz
  • Nutzung von niederlassungsspezifischen Basis-Templates zur Generierung von Webseiten im vorhanden Layout der Niederlassungs-Webpräsenz.

Unabhängig von den Basistemplates ist der Bereich der Seite, der der Leistungs- und Produktpräsentation dient, individuell pro Niederlassung gestaltbar und folgt dort differenziert modifizierbaren Layout-Templates für die Produktpräsentation. Es ist also deutlich zu unterscheiden zwischen Basistemplates, die dem Nachempfinden der CI der vorhandenen Webpräsenz dienen und (Sub-) Templates, die eine individuelle Darstellung von Leistungen oder Produkten je Niederlassung ermöglichen.

Mit den genannten beiden Integrationsansätzen sind auch provider-übergreifende Lösungen denkbar. Sind die Webpräsenzen bereits bei einem Provider konsolidiert und tauchen Niederlassungseiten im Rahmen des Website des Gesamtunternehmens und somit in einem weitgehend identischen Basislayout auf, so erfordert die unterschiedliche Leistungsdarstellung pro Niederlassung kaum technischen Integraitonsaufwand.

Vorteile unserer Katalog-Applikation sind:

  • Sie vereinbart die zentrale Standardisierung der Leistungs- und Produktpräsentation mit individuellen Nachbearbeitungswünschen der Niederlassung oder Filiale.
  • Für Übernahmen von zentralen Katalogänderungen kann eine abgestufte Politik je Leistungssatz und pro Niederlassung festgelegt werden.
  • Die gesamte Pflege erfolgt über Browser und Web-Applikationen.
  • Die Ergebnisse der Pflege werden in einer zentralen Datenbank hinterlegt.
  • Es werden Pull- und Push-Verfahren für den Abgleich mit dem zentralen Katalog unterstützt.
  • Die Pflege folgt den allgemeinen Regeln und Möglichkeiten von iXCMF für die Pflege von Webseiten.

ixCMF-Version 4.2 mit kleinen, praktischen Änderungen

Während der Arbeiten zur Texterfassung in einem aktuellen Web-Projekt ergaben sich für die Applikation "Leistungsgruppen / Einzelleistungen" vier Punkte, die nun auch in die Version 4.2 von ixCMF als Erweiterungen einfließen werden. Ergänzt wurde vor allem die Funktionalität der ixCMF-Update-Maske. Die neuen Funktionalitäten wirken sich über die Web-Generatoren natürlich auch auf die generierten Webseiten selbst aus.

Funktionale Erweiterungen der Update-Masken

ixCMF-Update-Maske-v4.2

ixCMF-Update-Maske Version 4.2

1. Erweiterung 1: Zusätzlicher Button für den Rücksprung zum Mastersatz

Der neue Button in der Hauptbedienleiste am unteren Ende des Browserfensters erlaubt einen Rücksprung zum Mastersatz - genauer gesagt zur Detailansicht eines Mastersatzes (hier Leistungsgruppen). Siehe die blaue Umrandung im Bild.

Dieser Button erscheint nur, wenn der zu pflegende Satz tatsächlich

  • ein Detailsatz ist,
  • der genau einem Master zugeordnet wurde.

Dieser zusätzliche Button ist nach Einführung der Zwischenspeicher-Funktionalität sinnvoll, da ein direkter Wechsel zur Masterebene nun auch ohne vorherigen Wechsel zur Feldansichtsmaske möglich ist. Dieser Wechsel wurde schon vorher über Buttons in der Master-Satz-Linie angeboten. Der Cursor-Weg zum korrespondierenden Button der oberen Mastersatz-Linie ist aber umständlich und nicht intuitiv. Ein schneller Wechsel ist bei der Bearbeitung mehrerer Detailsätze zu einem Mastersatz jedoch erforderlich.
Der Button ist mit einem Warndialog bzgl. der Speicherung verbunden.

Dieser neue Button steht nur in (Multi)-Master-Detail-Applikationen zur Verfügung. Er wird damit auch in der kommenden, generellen CMS-Applikation "Pager" für die Pflege von Subseiten vorhanden sein.

Für ältere ixCMF-Applikationen ist dieser Button irrelevant, da dort kein Wechsel zur Master-Ebene aus der Update-Maske heraus möglich ist.

2. Erweiterung 2: Ergänzung im BB-Code-Bereich: Löschung von BB-Tags

Durch zwei Buttons "cls" und "clt" wird es ermöglicht, zuvor eingefügte BB-Code-Tags aus einem markierten Abschnitt (cls) oder dem gesamten aktuell editierten Textblock-Feld (textarea) zu entfernen. Die Konsistenz des verbliebenen HTML-Codes wird durch die seit Version 4.1 verfügbare "Checker"-Funktion automatisch geprüft. Damit wird auf unpaarige Tags, die beim Löschen ggf. erzeugt wurden, hingewiesen.

3. Erweiterung 3: Ergänzung im BB-Code-Bereich: Einfügen von H3-Überschriften in Textblöcke

Ab Version 4.2 können Zwischen-Überschriften auf dem Niveau H3 in Textblöcke eingefügt werden. Die Formatierung lässt sich über die zentrale CSS-Datei der Applikation steuern. Vertikale Abstände werden im Text und auch am Kopf des Textblockes wirksam. Dies hat ggf. Auswirkungen bzgl. der Position des Bildes, das dem Textblock zugeordnet wird. Siehe Änderung 4.

Diese Änderung erlaubt eine besser Strukturierung langer in die verschiedenen Textblöcke eingegebener Texte. Sie verbessern auch die Lesbarkeit auf Screenreadern für Blinde.

4. Erweiterung 4: Vertikale Positionierung eines einem Textblock zugeordneten Bildes

Nicht nur wegen Erweiterung 3 sondern aus prinzipiellen Gründen kann der Anwender nun den vertikalen Abstand des Bildes, das er ggf. einem Textblock zugeordnet hat, manuell einstellen. Damit kann er bei Bedarf

  • Überschriften-Abstände kompensieren
  • und im Zusammenspiel mit der Vorgabe der Bildgröße und der Links/Rechts-Positionierung neue Effekte bzgl. des umfließenden Textes erreichen.

5. Fehlerbehebung: Darstellung neu hochgeladener Bilder im Auswahlbereich

Der "Bug", der dazu führte, das neue, ins Repository geladene Bilder erst nach einem Refresh der Update- oder Insert-Masken angezeigt wurden, ist in der Version 4.2 behoben.

Ergänzung 13.03.2013: Der "Bug" trat nur auf bestimmten langsamen Servern auf, auf denen das Abspeichern der mittels der GDlib skalierten Bilder ins Repository-Verzeichnis zu langsam abläuft. Der Generator nutzt die Pfad-Information des Bildskalierungsprogramms und baut den Seitencode auf, obwohl der Webserver die Bildinformation noch nicht parat hat. Hier half eine zusätzliche Verifikation im Generatorprogramm, ob das File bereits vorliegt.