ixCMF-Version 4.2 mit kleinen, praktischen Änderungen

Während der Arbeiten zur Texterfassung in einem aktuellen Web-Projekt ergaben sich für die Applikation "Leistungsgruppen / Einzelleistungen" vier Punkte, die nun auch in die Version 4.2 von ixCMF als Erweiterungen einfließen werden. Ergänzt wurde vor allem die Funktionalität der ixCMF-Update-Maske. Die neuen Funktionalitäten wirken sich über die Web-Generatoren natürlich auch auf die generierten Webseiten selbst aus.

Funktionale Erweiterungen der Update-Masken

ixCMF-Update-Maske-v4.2

ixCMF-Update-Maske Version 4.2

1. Erweiterung 1: Zusätzlicher Button für den Rücksprung zum Mastersatz

Der neue Button in der Hauptbedienleiste am unteren Ende des Browserfensters erlaubt einen Rücksprung zum Mastersatz - genauer gesagt zur Detailansicht eines Mastersatzes (hier Leistungsgruppen). Siehe die blaue Umrandung im Bild.

Dieser Button erscheint nur, wenn der zu pflegende Satz tatsächlich

  • ein Detailsatz ist,
  • der genau einem Master zugeordnet wurde.

Dieser zusätzliche Button ist nach Einführung der Zwischenspeicher-Funktionalität sinnvoll, da ein direkter Wechsel zur Masterebene nun auch ohne vorherigen Wechsel zur Feldansichtsmaske möglich ist. Dieser Wechsel wurde schon vorher über Buttons in der Master-Satz-Linie angeboten. Der Cursor-Weg zum korrespondierenden Button der oberen Mastersatz-Linie ist aber umständlich und nicht intuitiv. Ein schneller Wechsel ist bei der Bearbeitung mehrerer Detailsätze zu einem Mastersatz jedoch erforderlich.
Der Button ist mit einem Warndialog bzgl. der Speicherung verbunden.

Dieser neue Button steht nur in (Multi)-Master-Detail-Applikationen zur Verfügung. Er wird damit auch in der kommenden, generellen CMS-Applikation "Pager" für die Pflege von Subseiten vorhanden sein.

Für ältere ixCMF-Applikationen ist dieser Button irrelevant, da dort kein Wechsel zur Master-Ebene aus der Update-Maske heraus möglich ist.

2. Erweiterung 2: Ergänzung im BB-Code-Bereich: Löschung von BB-Tags

Durch zwei Buttons "cls" und "clt" wird es ermöglicht, zuvor eingefügte BB-Code-Tags aus einem markierten Abschnitt (cls) oder dem gesamten aktuell editierten Textblock-Feld (textarea) zu entfernen. Die Konsistenz des verbliebenen HTML-Codes wird durch die seit Version 4.1 verfügbare "Checker"-Funktion automatisch geprüft. Damit wird auf unpaarige Tags, die beim Löschen ggf. erzeugt wurden, hingewiesen.

3. Erweiterung 3: Ergänzung im BB-Code-Bereich: Einfügen von H3-Überschriften in Textblöcke

Ab Version 4.2 können Zwischen-Überschriften auf dem Niveau H3 in Textblöcke eingefügt werden. Die Formatierung lässt sich über die zentrale CSS-Datei der Applikation steuern. Vertikale Abstände werden im Text und auch am Kopf des Textblockes wirksam. Dies hat ggf. Auswirkungen bzgl. der Position des Bildes, das dem Textblock zugeordnet wird. Siehe Änderung 4.

Diese Änderung erlaubt eine besser Strukturierung langer in die verschiedenen Textblöcke eingegebener Texte. Sie verbessern auch die Lesbarkeit auf Screenreadern für Blinde.

4. Erweiterung 4: Vertikale Positionierung eines einem Textblock zugeordneten Bildes

Nicht nur wegen Erweiterung 3 sondern aus prinzipiellen Gründen kann der Anwender nun den vertikalen Abstand des Bildes, das er ggf. einem Textblock zugeordnet hat, manuell einstellen. Damit kann er bei Bedarf

  • Überschriften-Abstände kompensieren
  • und im Zusammenspiel mit der Vorgabe der Bildgröße und der Links/Rechts-Positionierung neue Effekte bzgl. des umfließenden Textes erreichen.

5. Fehlerbehebung: Darstellung neu hochgeladener Bilder im Auswahlbereich

Der "Bug", der dazu führte, das neue, ins Repository geladene Bilder erst nach einem Refresh der Update- oder Insert-Masken angezeigt wurden, ist in der Version 4.2 behoben.

Ergänzung 13.03.2013: Der "Bug" trat nur auf bestimmten langsamen Servern auf, auf denen das Abspeichern der mittels der GDlib skalierten Bilder ins Repository-Verzeichnis zu langsam abläuft. Der Generator nutzt die Pfad-Information des Bildskalierungsprogramms und baut den Seitencode auf, obwohl der Webserver die Bildinformation noch nicht parat hat. Hier half eine zusätzliche Verifikation im Generatorprogramm, ob das File bereits vorliegt.